Der Teilneubau bietet neue Räume für die jetzt zeitgemäße Ausbildung technischer und sozialer Berufe, sowie flexibel aufzuteilende Gemeinschaftsräume. Viele Baustoffe wurden in ihren natürlichen Oberflächenwirkung belassen. Dies führt einerseits zu Kostenreduzierung und andererseits zu einer in berufsbildenden Schulen angemessenen Vermittlung von Echtheit und Verständlichkeit.

Die rohen Betonflächen und der Industrieboden wirken in ihrer Reinform. Die kräftige Farbgebung dient den in ihren Anforderungen extrem unterschiedlichen Fachrichtungen im Gebäude als deutliches Wegeleitsystem.

Bauherrin: Stadt Bergisch Gladbach

Teilnahme am Tag der Architektur 2007